Donnerstag, 2. Mai 2013

Testgericht Nr. 3

"Hühnerbrust  mit Kartoffelgröstl und Paradeiser-Mozzarella"


Die Zutaten

 
Folgende Zutaten waren im Karton:
  •  Hühnerbrust
  • Lauch
  • Mozzarella ( sogar der echte vom Büffel)
  • Paradeiser (Tomaten)
  • Erdäpfel (Kartoffeln)
Folgendes sollte man daheim haben:
  • Öl
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer


Zubereitungszeit, Anleitung und Aufwand:

Eingeplant war, für dieses Rezept, eine Zubereitungszeit von 35 Minuten. Genau so lange hats gebraucht bis es auf dem Tisch stand.
Aus der gestrigen Erfahrung, mit den mitgelieferten Erdäpfeln (Kartoffeln), habe ich heute davon abgesehen diese zu verwenden und habe auf die festkochende Sorte aus meinem Vorratsschrank zurück gegriffen. Ich schaffe es zwar, bei den Rezepten nicht mit meinen tausend Kräutern und Gewürzen hineinzupfuschen, aber die einzelnen Arbeitsschritte kann ich einfach nicht einhalten, weil sie mir teilweise ziemlich unnötig sowie unsinnig vorkommen. Vor allem seit ich weiß, wie man ganze Menüs innerhalb 30 Minuten zustande bringt, hat sich meine Küchenorganisation und meine Vorgehensweise radikal verändert. Wie dem auch sei, das Endresultat ist ja das Selbe. Aber ob meine "andere Art" zu kochen mich zeitlich beeinflusst vermag ich einfach nicht zu sagen. Ich weiß allerdings, dass ich immer wieder "Wartepausen" haben, die laut Rezept so nicht vorgesehen sind, z. B.: warten bis die Erdäpfel gar sind und nichts mehr zum schnippeln haben weil das schon erledigt wurde...
Etwas sauer ist mir aufgestoßen, dass im Rezept nicht darauf hingewiesen wurde, dass es ratsam ist, das Brett zu wechseln nachdem man darauf das Hühnerfleisch bearbeitet hat und laut Angabe das Gemüseschnippeln erst danach vorgesehen ist. Da kommt vermutlich der Hygiene-Nerd in mir durch, aber mit Salmonellen hab ichs nicht so.
Der Aufwand für das Gericht ist allerdings, wie die Menge der Zutaten, sehr überschaubar.

Geschmack:

Prinzipiell hat es uns gut geschmeckt. Sogar mein Töchterchen hat sich zum Hühnchen hinreißen lassen. Es ist schwierig hier wirklich ein faires Urteil darüber abzugeben, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich war diesmal wirklich sehr versucht, mit Kräutern und anderen Geschmacksnoten das Gericht aufzuwerten, hab mich dann aber immer wieder zurück gehalten da ich ja ein, aus meiner Sicht, objektives Urteil abgeben möchte. Wer es simpel mag, der wird es lieben, wer gerne intensive, mediterrane Kräuter isst, der würde vermutlich mit Basilikum und Rosmarin nachhelfen. Nachkochen möchte ich es auf alle Fälle, aber dann eben mit meinem persönlichen geschmacklichen Stempel. :)

Menge:

Für 2 Personen mehr als ausreichend, wenn noch ein Kind mitessen soll, das vielleicht nicht so heikel ist wie meines, könnts ein wenig knapp werden.

Optik:

Im Endeffekt denke ich hängt es davon ab, wie man es anrichtet. man kann jede Speise lieblos auf den Teller klatschen oder eben mit schön drapieren. Ich versuche es prinzipiell immer mit Liebe und ich fand es sehr ansprechend.
Was denkt ihr?
voila: gebratene Hühnerbrust mit Erdäpfelgröstl und Paradeiser-Mozzarella Gratin

Kommentare:

  1. Mmmmh! Das hätt ich auch gegessen! Obwohl die Kombi Huhn-Kartoffeln normal eher nicht so meins ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Was machst du im Normalfall als Beilage zu Huhn?

      Löschen
    2. Wir haben eigentlich so gut wie immer Reis dazu, alternativ Nudeln (die aber eigentlich nur, wenn's "Saft" dazu gibt).

      Löschen